Shitstorm läuft aus dem Ruder

Model zieht an Tankstelle blank - doch dann fängt der Horror erst an

+
Ein mexikanisches Model zog in aller Öffentlichkeit blank - mit bösen Folgen. (Symbolbild)

Als Are Rojas an einer Tankstelle blank zog, um ein Zeichen zu setzen, wird sie angefeindet. Doch zur Überraschung nicht von den Anwesenden ...

Eigentlich wollte sie mithilfe von nackten Tatsachen nur ein Zeichen setzen und auf Gewalt an Frauen aufmerksam machen - doch nun muss Are Rojas um ihr Leben zittern. Das mexikanische Model musste an einer Tankstelle in Huixquilucan, außerhalb von Mexico City, in der Warteschlange warten, als ihr die Idee zu ihrer - freizügigen - Aktion kam.

Model entblößt sich an Tankstelle - wollte sie wirklich nur gegen Gewalt an Frauen protestieren?

Die 27-Jährige war mit ihrem Fotografen auf dem Weg zu einem Fotoshooting, als sie bemerkte, dass das Benzin knapp wurde. Um die Wartezeit zu überbrücken, ließ Rojas kurzerhand alle Hüllen fallen und lehnte sich für heiße Fotos ans Auto - am helllichten Tage und vor den Augen aller Anwesenden. Die junge Mutter war sogar so stolz auf ihren Nackt-Protest, dass sie die Bilder sogar auf ihrem Instagram-Profil postete.

Sehen Sie hier die sündigen Bilder von Rojas!

Während zahlreiche Follower begeistert reagierten, gab es auch einige negative Stimmen, die für einen wahren Shitstorm sorgten! "Ich erhielt Kommentare, in denen Frauen wollten, dass ich getötet werde", erzählt das Model. "Sie griffen mich an und kritisierten mich, ohne mir zuzuhören, ohne die Nachrichten zu sehen und ohne etwas über mich zu wissen."

User wünschen ihr den Tod - falsche Moral der Gesellschaft daran Schuld?

Sie sei sehr überrascht über die Anfeindungen gewesen, so das Model. Gleichzeitig fühle sie sich aber auch in ihrem Glauben bestätigt, dass ihre Aktion ein wichtiger Schritt in Richtung einer besseren Zukunft sei. "Es scheint, dass wir Gewalt 'normalisiert' haben, aber Nacktheit ist beunruhigender für die falsche Moral unserer Gesellschaft. Es besteht Bedarf an einer umfassenden und echten Sexualaufklärung in den Schulen, die zukünftigen Generationen beibringt, nicht zu vergewaltigen, zu missbrauchen oder zu töten."

Sehen Sie hier die sündigen Bilder von Rojas!

Auch wenn ihre schlüpfrigen Fotos viel Kontroverse erzeugten, hofft die Mexikanerin jetzt, das Bewusstsein für Gewalt gegen Frauen in Lateinamerika geschärft zu haben.

Lesen Sie auch: Frau überrascht blutverschmiertes Pärchen im Wald - dann wird es noch bizarrer.

sap

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare